Inhaltsübersicht

Hilfreiche Adressen, Kontakte und Anlaufstellen zum Thema Prostatakrebs

- Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. (BPS)

- Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft (AUO)

- Deutsche Krebshilfe e.V.

- Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)

- Broschüren und Kontaktadressen des Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)

- Martini-Klinik am UKE GmbH - Privates Prostatakrebszentrum in Hamburg

 

Grundsätzliches zur Prostata und dem Prostatakrebs

- Die Anatomie der Prostata
- Die Funktion der Prostata
- Die Lage der Prostata
- Der Tumor in der Prostata

 

Vorbeugung und Risiken

- Vorbeugung: Wenige Risikofaktoren bekannt

- Alter und Karzinom: Prostatakrebs bei jungen Männern unbekannt

- Hormone: Mit Medikamenten vorbeugen?

- Vererbung: Krebs in der Familie?

- Ernährung: Zusammenhang bisher nicht geklärt

- Alkohol, Sex, Geschlechtskrankheiten: Kein Risiko belegt

 

Die hier aufgeführten Verlinkungen führen auf die

Internetseite des Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ).

 


PSA, Früherkennung

- PSA-Test noch immer umstritten

- Entscheidungshilfe online

- Tastuntersuchung: Wenig aussagefähig

- PSA-Bestimmung: Stellenwert noch nicht belegt

 

Die hier aufgeführten Verlinkungen führen auf die

Internetseite des Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ).

 


Diagnostik

- Was tun bei Krebsverdacht?

- Diagnostische Schritte - ein Überblick: Was gehört dazu?

- Transrektaler Ultraschall (transrektale Sonographie, TRUS)

- Diagnostik ohne Biopsie? Neue Verfahren in klinischen Studien

- Ausbreitungsdiagnostik

 

Die hier aufgeführten Verlinkungen führen auf die

Internetseite des Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ).

 


Befunde

- Befunde kennen und verstehen

- Krebsvorstufen: Gibt es Vorstufen,aus denen sich ein Prostatakarzinom entwickeln kann?

- Grading, Gleason-Score

- Tumorstadium: TNM-Bewertung beim Prostatakarzinom

 

Die hier aufgeführten Verlinkungen führen auf die

Internetseite des Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ).

 


Behandlungsübersicht

- Behandlungsplanung - stadiengerechte Therapie und geeignete Verfahren
   - Abwarten und Kontrolle
   - Operation
   - Bestrahlung
   - Hormontherapie
   - Chemotherapie

 

Die hier aufgeführten Verlinkungen führen auf die

Internetseite des Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ).

 


Lokal begrenzte Tumoren

- Behandlung bei auf die Prostata begrenzten Tumoren

- Krebsvorstufen in der Prostata: Müssen sie behandelt werden?

- Stadienabhängige Behandlung von Prostatakrebs

- Verfahren: Welche Methoden stehen zur Verfügung?

- Europäische Therapieleitlinien 2007

 

Die hier aufgeführten Verlinkungen führen auf die

Internetseite des Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ).

 


Fortgeschrittene Tumoren

- Behandlung bei fortgeschrittener Erkrankung und Metastasen

- Fortgeschrittene Erkrankung: Ist eine Heilung möglich?

- Europäische Therapieleitlinien (2007)

- Forschung

 

Die hier aufgeführten Verlinkungen führen auf die

Internetseite des Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ).

 


Rückfall

- Was tun bei einem Rückfall?

- Verlaufskontrolle unter aktiver Beobachtung

- Erneutes Tumorwachstum nach Operation

- Erneutes Tumorwachstum nach Bestrahlung

- Erneutes Tumorwachstum unter Hormontherapie

 

Die hier aufgeführten Verlinkungen führen auf die

Internetseite des Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ).

 


Nachsorge

- Rehabilitation und Nachsorge

- Rehabilitation: Zurück in den Alltag

- Medizinische Nachsorge: Auf lange Sicht begleitet

- Nachsorge nach Operation mit heilender Absicht

- Nachsorge nach Prostatabestrahlung mit heilender Absicht

- Nachsorge bei Hormonbehandlung

 

Die hier aufgeführten Verlinkungen führen auf die

Internetseite des Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ).

 


Leben mit Krebs

- Leben mit der Erkrankung und ihren Folgen

- Harninkontinenz

- Impotenz, nachlassendes Interesse an Sexualität

- Hitzewallungen, weitere Symptome des Hormonentzugs

- Strahlenfolgen: Veränderungen an Harnröhre, Blase oder Enddarm

- Lymphödem

- Schmerzen

- Psychologische Aspekte: Zum Alltag zurückkehren

- Alternative und komplementäre Behandlung

- Lebensstil, Ernährung, Bewegung

 

Die hier aufgeführten Verlinkungen führen auf die

Internetseite des Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ).


 

 

 

Die Anatomie der Prostata

Die Prostata ist bei gesunden Männern rund 20 Gramm schwer, vergrößert kann sie bis zu 100 Gramm wiegen. Der deutsche Name der Prostata lautet »Vorsteherdrüse« und ist etwas irreführend, weil das recht kompliziert aufgebaute Organ in Wirklichkeit aus dreißig bis vierzig kleinen Drüsen besteht. Sie geben ihr Sekret direkt in die Harnröhre ab, die mitten durch das Sexualorgan läuft. Der Samenleiter führt ebenfalls zur Prostata und mündet dort in die Harnröhre. Ihren Namen hat die Vorsteherdrüse,weil sie direkt vor der Harnblase platziert ist und den Blasenhals als unwillkürlichen Schließmuskel unterstützt. An ihrer Rückseite liegt die Prostata direkt am Mastdarm an, weshalb sie der Urologe mit dem Finger durch den After hindurch ertasten kann. An der Vorderseite wird sie durch das Schambein begrenzt. An ihren Seiten liegen die Erektionsnerven zusammen mit Blutgefäßen, die ebenfalls für die Versteifung des Gliedes von Bedeutung sind.   zurück »

 

 

 

 

 

Die Funktion der Prostata

Die Prostata hat ihre hauptsächliche Funktion beim Liebesspiel. Stimuliert von Nervenzellen beginnen beim Geschlechtsakt unwillkürlich die Drüsen in der Prostata zu arbeiten. Das dort hergestellte Sekret gibt dem Sperma sein milchiges Aussehen sowie seinen speziellen Geruch und Geschmack. Es hat die Aufgabe, den Samen zu verflüssigen. Ein weiterer Inhaltsstoff, das Spermin, soll zudem die Erbinformation der Spermien auf ihrem langen Weg zur Eizelle der Frau beschützen.Vor der Ejakulation sorgen die Muskelzellen in der Prostata dafür, dass sich das Drüsensekret mit dem Samen, der aus den Hoden kommt, vermischt und in die Harnröhre gepresst wird. Beim Erguss befördern dann die Muskeln des Beckenbodens und die Schwellkörper im Penis die vermischte Samenflüssigkeit
nach draußen.   zurück »

 

 

 

 

 

Die Lage der Prostata

Die Prostata zählt zu den Geschlechtsorganen, sie ist zudem in den Abtransport des Urin eingebunden. Dieser geht von den Nieren in die Blase.Von dort führen die Harnleiter den Urin weiter durch die Prostata in den Penis. Beim Samenerguss soll die Prostata verhindern, dass Urin durchgelassen wird und Sperma in die Blase fließt.   zurück »

 

 

 

 

 

Der Tumor in der Prostata

Tumoren in der Prostata entstehen zu 80 bis 90 Prozent in den äußeren Regionen des Organs. Sie wachsen sehr langsam und breiten sich erst innerhalb der Prostata aus, ehe sie aus der Hülle ausbrechen.Metastasen finden sich dann in Nachbarorganen wie der Harnblase,dem Mastdarm oder in den Knochen.Ab einem Durchmesser von rund sieben Zentimetern kann der Arzt Prostatatumoren, wenn sie günstig liegen, ertasten.   zurück »

 

 

 

Presse | Impressum | Kontakt

©2009 Michael und Uli Roth / OpenMinded GmbH
Anmeldung